2000-2004

"Where do we go"

seedcake wurde im November 2000 von Jan "Hage" Hagerodt, Fabian "Fab" Walter, Julian Walter und Daniel Spanjersberg gegründet.
Hage, Fab und Julian hatten schon bei den Mashed Potatoes zusammen gespielt. Als im November Daniel Spanjersberg am Bass das Line-up komplettierte, war klar, dass dies die Geburtsstunde einer neuen Band sein würde. Nun brauchte man nur noch ein neuer Name und der wurde dank der Hilfe von Wörterbuch und Alkohol auch schnell gefunden. Da man musikalisch nicht von Null starten musste, sondern weiterhin einige der "alten" Mashed Potatoes Stücke im Programm hatte, war es ein logischer Schritt als erstes eine Demo-CD aufzunehmen. Durch unseren langjährigen Freund Wille kam der Kontakt mit einem Hamburger Tonstudio zustande, in dem die Where do we go CD entstand. Einen tieferen Einblick in unsere Erfahrungen an jenem Wochenende im Norden gibt es in dem Bericht über die Aufnahmen.
Danach wurde die Zeit damit verbracht neue Songs zu schreiben und die nächsten Schritte zu planen.
Mit den neuen Aufnahmen im Rücken und neuen Songs im Gepäck wurden im Sommer 2001 die ersten Konzerte gespielt. Der seedcake-Stil fing an sich herauszukristallisieren!

"Space Invader und Emergenza"

Im Herbst 2001 mussten neuen Aufnahmen her. Das neue Demo wurde unter technisch einfacheren Bedingungen als unsere erste CD im Kulturzentrum "Alte Brauerei" in Northeim eingespielt.
Doch dank der tatkräftigen Hilfe des Bassisten Peter Pichl entstand eine Aufnahme, mit der wir sehr zufrieden waren. Songs wie Uptight, Don't lose your head oder To eternity waren lange Zeit fester Bestandteil unseres Live-Programms und mit dem Titeltrack Space invader befindet sich auf der CD ein echter Klassiker, der bis heute immer wieder lauthals von den Fans gefordert wird.
Parallel zu den Arbeiten an der Demo-CD wurde auch an einer seedcake-Homepage gebastelt. Ende 2001 war www.seedcake.de dank der Hilfe von Niels Ippensen schließlich online.
Im Frühjahr 2002 erfolgte dann nach einigen Live-Auftritten die Teilnahme am Emergenza- Bandwettbewerb. Durch die großartige Unterstützung des Publikums, das uns per Abstimmung durch Vorrunde und Halbfinale brachte, erreichten wir das Finale in der Faust. Am Schluss belegten wir einen fantastischen 2.Platz und gewannen neben einem Showcase im Berliner Knaack Club auch zahlreiche neue Fans. Insgesamt war es eine tolle Erfahrung, das erste Mal vor hunderten von Leuten auf der Bühne zu stehen! Und ohne unsere treuen Fans, die sogar im Reisebus zum Finale kamen, wäre dies alles nicht möglich gewesen.


"Homerecording"

Inzwischen wurde der Wunsch nach neuen Aufnahmen immer lauter. Diesmal wollten wir die Gelegenheit dazu nutzen, um mehr als die üblichen 4-5 Songs aufzunehmen. Unser Ziel war es alle Stücke, die im Laufe der Zeit entstanden waren auf CD festzuhalten. Da wir außerdem künstlerisch weiter unseren eigenen Weg gehen und zeitlich ungebunden sein wollten, kam für uns nur eine Aufnahmemöglichkeit in Frage. Homerecording!

Nachdem die technischen Voraussetzungen geschaffen waren, wurden von Ende August bis Anfang Oktober 2002 10 Songs eingespielt. Anschließend wurden die Songs gemixt, was bis Ende März 2003 dauerte. Da wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden waren und die Stücke zusammen eine homogene CD ergaben, entschieden wir uns dafür ein komplettes Demo-Album mit 10 Tracks zu machen. Die Take a little time CD wurde schließlich im Juni 2003 veröffentlicht. Danach wurde wieder verstärkt live gespielt. Göttingen, Burgdorf und Hannover standen auf dem Spielplan. Bei einem dieser Konzerte lernten wir durch Zufall unseren Mischer Thomas Lux beim Männergespräch auf dem Herrenklo ("Hey, ich fand euch ja geil, aber 10 Euro bezahl ich für die CD nicht!") kennen.
Thomas war dann auch schon bei unserem Showcase im Berliner Knaack Club dabei. Dort spielten wir Ende Oktober u.a. zusammen mit Nervous Nellie und Willow Tree aus Schweden. Im Herbst wurde auch der eine der eine oder andere Workshop mitgenommen. So waren wir waren beim Bandcamp in Much und und bei der Listening Session in Dortmund dabei. Im Frühjahr 2004 starteten die Vorbereitungen für die Aufnahmen zur vierten seedcake CD. Im Spätsommer wollten wir wieder ins Studio gehen. Außerdem waren für den Sommer die ersten Konzerte bestätigt und weiter Live-Termine sollten folgen. Doch dann kam alles ganz anders. Am 12.06.2004 verließ Daniel aus persönlichen Gründen die Band und wir standen ohne Bassisten da. Dies war ein schwerer Schlag der vorerst alle unsere Pläne zunichte machte!


2004-2006

"Wird alles anders"

Sofort nach Daniels Ausstieg wurde die Suche nach einem Ersatzmann gestartet. Mit Jürgen "Yogi" Machel wurde in kürzester Zeit ein mehr als würdiger Nachfolger gefunden. Das Live-Programm wurde überarbeitet und schon Anfang September spielten wir die ersten Konzerte in der neuen Besetzung. Dabei wurde sofort klar, dass Yogi mehr als nur ein Ersatz für Daniel war. Er brachte viele neue Elemente in die Songs ein und hob sie damit auf eine neue, bessere Stufe. Natürlich musste auch alles andere neu werden und deshalb wurden im Herbst 2004 mit dem großartigen Fotografen Christian Malsch neue Bandfotos geschossen. Christian ist seitdem auch für zahlreiche fantastische Live-Bilder verantwortlich.
Unsere Hauptarbeit bestand allerdings darin, uns für die nächsten Aufnahmen vorzubereiten. Die Songs wurden ausgewählt und noch mal richtig auseinandergenommen, um alles aus den Stücken heraus zu holen. Nebenbei wurde zusammen mit Nils Hoppe an der neuen Homepage gearbeitet, die am 24.11.2004 online ging. Ebenfalls Ende November fiel endlich der Startschuss für die Aufnahmen zu unserer neuen CD.

 
"Everything's not...right...LIVE...und so!"

Was uns alles bei den Aufnahmen im Solaris Music Studio wiederfahren ist, steht ausführlich im Bericht aus dem Tonstudio. Die fertige Everything's not right CD wurde am 11.03.2005 im Rahmen einer CD-Release-Party veröffentlicht. Es folgten weiter Konzerte und im Juni gewannen wir beim LOCAL HEROES Vorausscheid in der Göttinger Musa den Zuschauerpreis!
Anfang Juli durften wir in Hannover an der Bandfactory (einem sehr renommierten Bandworkshop) teilnehmen, bei dem wir wahnsinnig viel gelernt haben. Es war klasse mit richtigen Profis an der eigenen Musik zu Arbeiten. Super! Im Sommer spielten wir dann u.a. auf dem Fährmannsfest in Hannover, beim Rock da Haus in Celle und in Hamburg. Einer der Live-Höhepunkte des Jahres war der Auftritt beim Rockszene.de-Festival im Musikzentrum in Hannover. Das Konzert vom 8. Oktober wurde aufgezeichnet und ist ab März 2006 als Live-DVD mit dem Titel Everything's not LIVE erhältlich.
Im November 2005 gingen wir das erstemal richtig auf Tour. In Eigenregie hatten wir uns 13 Konzerte innerhalb von 4 Wochen organisiert. Im Westen der Republik, von Aachen bis Gießen und Wiesbaden bis Essen, wurde gerockt. Dabei haben wir viele tolle Leute kennen gelernt und viel erlebt. Es war eine tolle Zeit! Wer einen tieferen Einblick in unsere Erfahrungen "on the road" haben möchte, stöbert am Besten im Tour-Tagebuch.

2005 war ein ereignisreiches und erfolgreiches  Jahr für uns!

2006

"We don´t belong here"

Das neue Jahr startete sogleich mit einem Höhepunkt! Am 13. März wurde unsere erste DVD, ein Mitschnitt von unserem Konzert im Musikzentrum Hannover veröffentlicht!

Das erste mal seedcake auch für die Augen und nicht nur auf die Ohren, klasse! Wir haben super Rückmeldungen zu dem Streifen bekommen und freuen uns sehr, dass wir das Baby produziert haben.

Gigmäßig lief es etwas schleppend an, was aufgrund der gerade erst gespielten Tour allerdings nicht so schlimm für uns war.
Im Gegenteil! Wir nutzen die Zeit um erstmal wieder zu Kräften zu kommen und um die unterwegs gesammelten Ideen in neue Songs umzusetzen. So entstanden z.B. "Waiting for too long", "Footsteps", oder auch "I´m alive".

Das erste Konzert Highlight war definitiv unsere Support Show für "Fish" im Hannoveraner Capitol. Vor ca. 1800 Besuchern durften wir ein dreiviertelstunde rocken was das Zeug hält. Immer noch zaubert einem die Erinnerung an diesen großartigen Abend ein zuckersüßes debiles Lächeln auf die Lippen, einfach unbeschreiblich wie geil das war. Aber auch sonst kamen wir so langsam wieder in Schwung und besonders der Ruf nach neuen Aufnahmen wurde immer lauter.

Der Ruf musste allerdings noch etwas warten, da wir vorher noch einen Besuch im angrenzenden Polen durchführen sollten!
Im Rahmen des Städteaustauschs zwischen Northeim und der polnischen Stadt Prudnik überquerten wir erstmals als seedcake die Landesgrenzen um unseren polnischen Freunden unsere Musik näher zu bringen. Bei zwei großartigen Konzerten, bei denen zum Teil Tokio Hotel ähnliche Zustände herrschten hatten wir viel Spaß und erlebten die Polen als ein aufgeschlossenes und begeisterungsfähiges Publikum! Der Trip war witzig ohne Ende und auch der heimische Wodka bekam uns bis auf wenige Ausnahmen sehr gut. Hoffentlich können wir das im nächsten Jahr wiederholen!

Wieder in Deutschland gingen wir sofort an die Planungen unserer neuen CD.

Die Wahl des Produzenten fiel auf Willi Dammeier und sein Studio, das "Institut für Wohlklangforschung" in Hannover.
Dort nahmen wir von Ende Juni bis Mitte Juli die 12 Songs unseres Albums "We don´t belong here." auf. Die tolle Arbeitsathmosphäre und die Professionalität mit der Willi und sein Team mit uns zur Sache gingen, begeisterte uns immer wieder aufs Neue und die Songs bekamen ein vollkommen neues Leben eingehaucht. Der Sound war knackig, die Arrangements stimmig und so konnten wir am 23. September voller Stolz unsere neue Platte im Rahmen einer CD-Release Party in Göttingen veröffentlichen! Es waren viele Freunde und Fans aus ganz Deutschland da und es war eine richtig schöne Feier.

Ach da haben wir doch fast was vergessen! Zeitgleich zur neuen CD musste natürlich auch eine neue Homepage her! Diese bastelten wir zusammen mit Holgi Dansberg. Ihr befindet euch quasi gerade darauf!

Die Layouts zur CD kamen mal wieder von Gunnar "Weilath" Wielert, der sich mal wieder selbst übertraf und es schaffte die Stimmung der Songs passend in Szene zu setzen. Die Fotos dazu knipste mal wieder unser "Mäuschen" Christian Malsch, der es irgendwie immer schafft uns gut aussehen zu lassen (Respekt!).

Kaum war die CD da, musste natürlich auch eine Tour her!

Diesmal sollte es neben einigen Städten, die wir schon bei der "Everything´s not LIVE" Tour besucht hatten auch etwas weiter weg gehen und so spielten wir nicht nur in Köln, Hannover und Essen, sondern auch in Hamburg, Ludwigshafen, Frankfurt, Bonn usw.

Es gab mal wieder viele lustige Geschichten, viele Autobahnkilometer, wenig Schlaf und so einige Highlights zu erleben! Besonders schön waren die Konzerte in Essen, Viersen und Ratingen, wo wir nicht nur mit offenen Armen empfangen wurden, sondern offentsichtlich unseren Bekanntheitsgrad im Vergleich zum letzten Jahr auch erheblich gesteigert hatten.

Es war insgesamt eine tolle Tour, auch weil uns unser Techniker Thomas 2 Wochen lang begleitete und für einen super Sound und ordentlich Rock´n Roll sorgte! Am 16. Dezember spielten wir das letzte Konzert der Tour, nämlich den Sixpack Wettbewerb in Hannover. Dort belegten wir einen überaus zufriedenstellenden 3.Platz und konnten zusätzlich dazu auch noch den Publikumspreis für uns beanspruchen. Jippie!!

Zum Ende des Jahres dann noch eine sehr erfreuliche Nachricht! Das Onlinelabel Fuego.de zeigte Interesse an uns und wir unterschrieben noch im Dezember einen Vertrag mit dem Macher des Labels Friedel Muders. Von jetzt an wird unsere Musik bei allen großen Downloadportalen wie z.B. musicload, itunes, mp3.de usw. vertrieben und kann von der ganzen Welt runtergeladen werden. Wir hoffen auf diese Art und Weise unsere Musik einem noch breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Wenn man zurückblickt war 2006 das wahrscheinlich anstrengenste Jahr, das wir bisher als Band erlebt haben. DVD Release, Tour durch Polen, neue Aufnahmen, neue Homepage, CD Release und wieder auf Tour gehen. Dazwischen Gigs, Interviews und Eltern besuchen. Irgendwie stand das seedcake Rad niemals still und so soll das auch bleiben.

Denn für das kommende Jahr haben wir uns wieder viel vorgenommen! Wir wollen mal wieder in die Hauptstadt nach Berlin, unser Album weiterhin promoten und natürlich endlich reich und berühmt werden. :o) Aber das will ja bekanntlich jeder.. dann wollen wir mal sehen was uns 2007 so bringt! Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt! Go seedcake go!

2007

"On the road again"

Das Jahr begann mit einem fantastischen Konzert im Jungen Theater in Göttingen, bei dem unsere Heimat eindrucksvoll bewies, dass sie auch richtig aus sich heraus gehen kann. Ein toller Abend, der gezeigt hat, dass Göttingen musikalisch doch so einiges zu bieten hat!

Wir waren alle noch relativ ausgepowered von dem letzten, sehr anstrengenden Jahr und so ließen wir es erstmal etwas ruhiger angehen. Dazu kam, dass bei den arbeitenden Bandmitgliedern der Stress in diesem Bereich stark anstieg und man froh war wenn man zwischen arbeiten, Wäsche waschen usw. auch noch mal ein bisschen Zeit für sich hatte. Wie sich herausstellte eine gute und auch wichtige Kreativ-Pause für uns alle, da im Anschluss die Ideen für neue Songs nur so sprudelten.

Die ersten Gehversuche mit den neuen Titeln, wie z.B. "Do I", "A day like today", "Out in the rain" usw. machten wir bei unseren Konzerten in Seesen, Hannover und Göttingen. Die Songs kamen super an und zeigten dass die vielen Gigs zuvor uns sowohl musikalisch, als auch handwerklich ein großes Stück voran gebracht hatten.

Im Juni zog es uns für 2 Konzerte in die Hauptstadt nach Berlin! Wir waren total begeistert wie gut unsere Musik dort ankam! Als wir ein paar Jahre zuvor da waren, wurden wir doch noch ein bisschen als "Dorfis" belächelt und zugegeben hatten wir damals auch noch keine Chance mit den Berliner Bands mitzuhalten. Umso schöner war die Rückmeldung in diesem Jahr! Berliner sind ein tolles Völkchen und wir freuen uns darauf 2008 eine größere Tour in der Gegend zu spielen!

Leider hatten wir mit dem Wetter in 2007 etwas weniger Glück! Nicht nur unser Konzert auf dem Uni Sporthochschulfest in Hannover, sondern auch alle anderen Open Airs wurden feucht fröhlich. Unser Gig in Gütersloh im Mohns Park musste leider sogar kurzfristig abgesagt werden, weil niemand durch einen Stromschlag von nem nassen Kabel sterben wollte. :o)  Vielleicht hätten wir nicht diesen Indianer mit seinem Regentanz im Vorprogramm auftreten lassen sollen, aber naja was solls!

Ein absoluter Höhepunkt in 2007 war mit Sicherheit der Gig als Hauptact beim Rock am Kaufpark in Göttingen. Außerhalb der Konkurrenz durften wir vor 3500 tanzenden, singenden und feiernden Göttingern unsere Show präsentieren, das war geil!

Im Zuge einer Aktion des Musikzentrums Hannover namens On the road again, durften wir einige Konzerte in Niedersachsen spielen und unsere eigene Tour führte uns auch mal wieder nach Bonn, Essen und Viersen! Besonders schön war das Göttinger Konzert im Nörgelbuff, familiär, witzig und einfach nett! Aber auch die anderen Konzerten liefen super und brachten großen Spaß!

Das 2007 irgendwie das Jahr der Göttingen Konzerte war merkten wir auch daran, dass wir erstmals für eine Uni Party im Göttinger ZHG gebucht wurden. Auch wenn der größte Anteil des Göttinger Publikums lieber saufen als Musik hören wollte (wer kanns ihnen verübeln) war es ein tolles Konzert.

Ende 2007 gab es noch 2 besondere Schmankerl! Mitten in den Demo-Aufnahmen zu einer neuen CD erhielten wir die Anfrage für einen Gig mit "iO" (quasi die Guano Apes ohne Sängerin) und fast zeitgleich konnten wir uns bei der Coca-Cola Soundwave Discovery Tour durchsetzen und ein Konzert in diesem Rahmen spielen. Das war unser erstes Open Air im Dezember und wird es auch bleiben, denn mit Glühwein und Weihnachtsmännern ist Rockmusik irgendwie komisch.

2008

"seedcake in Finnland und EVOLUTION!"

Das Jahr begann so, wie 2007 aufhörte. Wir waren im Studio um eine neue CD einzuspielen. In Zusammenarbeit mit Andie Linkert, der u.a. als Produzent von "Generation Fuck" und als Schlagzeuger von "Daily Milk" tätig ist, sollten 11 brandneue seedcake Tracks das Licht der Welt erblicken.

Mitten in der Produktion gewannen wir den HAKO-Bandcontest in Hannover. Der von den Wirtschaftsjunioren Deutschland bereitgestellte und finanzierte Preis, war ein Konzert auf der "German night" in Finnlands ehemaliger Hauptstadt Turku. Hammer. Wir konnten es kaum glauben. So fuhren wir 4 mit unserem Techniker Thomas an Bord mit Transporter und Anhänger Anfang Juni nach Travemünde. Von dort ging es dann per Fähre nach Helsinki und von dort weiter mit dem Töff Töff zu unserer Location in Turku.

Es war ein geiles Konzert vor 1500 begeisterten Deutschen, Ungarn und Finnen, die unsere Musik abfeierten und so hinterließ der Trip nicht nur eine, sondern tausend tolle Erinnerungen in unserem Gedächtnis.

Im Whirlpool sitzen und aufs Meer schauen hat schon was, soviel kann verraten werden!
Zurück in Deutschland liefen die Vorbereitungen für das neue Album auf Hochtouren. Die Platte ging ins Presswerk und das Layout besorgte mal wieder unser lieber "Haus-Grafiker", der Weilath!

Der Titel war schnell gefunden. "EVOLUTION!" heißt das gute Stück. Ein perfekter Titel, der unsere musikalische Weiterentwicklung verdeutlicht. Nie zuvor haben wir auf einer CD soviel ausprobiert, so viele Neues integriert und so viel Spaß dabei gehabt. Großartig.

Am 27.06.08 feierten wir unsere neue Scheibe mit einem CD Release Konzert im Nörgelbuff.